Bestellübersicht


Gesamtbetrag

0.00

Jetzt kaufen
Home > Audioguides > >

„Berliner Mauer und geteilte Stadt Tour“ Selbstgeführte Audio-Tour App

Entdecken Sie Originalschauplätze jener Zeit, Reste der Mauer, ehemalige Grenzübergänge und gehen Sie entlang des berüchtigten Todesstreifens.
zu Fuß 3 Std.
15 Stopps
15 Km Strecke
Bestseller
Sofortige Bestätigung
Heute verfügbar
Kostenlose Stornierung
Jetzt kaufen
€ 4.00

Mit diesem Audio Guide werden Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des geteilten Berlins entdecken.

Berlin gilt heute als die „Hauptstadt der Freiheit“, doch um diese Freiheit zu erlangen, mussten die deutsche Hauptstadt und ihre Bewohner unvorstellbares Leid überwinden.

Denn der „Eiserne Vorhang“, nach dem Zweiten Weltkrieg bis zu den Revolutionen im Jahr 1989 die Trennlinie zwischen den marktwirtschaftlich orientierten demokratischen Staaten im Westen und den planwirtschaftlich geleiteten, realsozialistischen Diktaturen im Osten, führte im August 1961 auch zur Teilung der Stadt Berlin. Im Zuge der Ereignisse kam es dazu, dass ein ganzes Volk praktisch eingesperrt wurde. Für Berlin hatte das besonders dramatische Folgen. 28 Jahre lang trennte die Berliner Mauer die Stadt in Ost und West, riss Familien und Freunde auseinander, brachte großes Elend über Hunderttausende Menschen. Doch am 9. November 1989 war es schließlich so weit: Nach einer friedlichen Revolution in der ehemaligen DDR fiel die menschenverachtende Mauer und Berlin wurde wieder eins!

Auch heute ist Berlin von diesem Monument des Schreckens und seinen Nachwirkungen stark geprägt. Als Schauplatz des Kalten Krieges und einstige Hauptstadt der DDR sind in der gesamten Stadt noch viele Zeugnisse jener Ära präsent. Auch wenn heute nur noch wenige Orte auf den früheren Grenzverlauf hindeuten, stößt man in Berlin noch vereinzelt auf Mauersegmente. 

Unsere selbst geführte Tour bringt Sie zu den wichtigsten Originalschauplätzen jener Zeit. Entdecken Sie Reste der Mauer wie die East Side Gallery oder die Gedenkstätte Berliner Mauer. Sehen Sie einstige Grenzübergänge wie Checkpoint Charlie und streifen Sie entlang des berüchtigten Todesstreifens, an dem zahlreiche DDR-Bürger bei Fluchtversuchen ums Leben kamen. 

Um Ihnen einen nachhaltigen Einblick in das tragische Schicksal der Menschen sowie das Leben in der DDR zu geben, werden wir auch Sehenswürdigkeiten wie das DDR-Museum, den Tränenpalast und das Deutsche Spionagemuseum aufsuchen. Auf Ihrem Weg werden wir Sie mit spannenden Informationen begleiten, die die Hintergründe des Mauerbaus beleuchten. 

Begleiten Sie uns nun auf eine spannende Spurensuche durch die deutsche Hauptstadt und entdecken Sie das geteilte Berlin bei einer bewegenden und aufschlussreichen Tour.  

Sind Sie schon ein wenig neugierig? Na dann, los geht’s! Oder wie der Berliner sagen würde: Ran an de Buletten!

Die reine Gehzeit der knapp 15 Kilometer langen Berlin Tour Route beträgt drei Stunden.

Da Sie aber sicher das eine oder andere Museum oder Denkmal besuchen, und bei einer Pause leckere Berliner Spezialitäten probieren möchten, wird die Berlin Tour natürlich entsprechend länger dauern.

Kurz und gut: Wenn Sie die Sehenswürdigkeiten ohne Zeitdruck besichtigen und alle Aktivitäten ganz gemütlich durchführen möchten, sollten Sie sich für die Berlin Tour einfach einen ganzen Tag Zeit nehmen.

Auf dieser Berlin Tour sind Sie der Boss und sind auf keine Reisegruppe angewiesen, Sie bestimmen Dauer und Tempo selbst! Sie sind zeitlich flexibel, Sie starten, beenden oder legen eine Kaffeepause ein wo und wann immer Sie möchten!

Streckenverlauf der Selbstgeführten Berlin Tour mit dieser App!

Die selbst geführte Berlin Tour führt Sie über 15 Stationen zu den wichtigsten Museen, Zeugnissen und Originalschauplätzen der einstigen „Hauptstadt der DDR“. Anhand unserer Karte werden Sie dabei immer wissen, wo Sie gerade sind.

Wir haben auch ermäßigte Tickets und mit Schnelleinlass für viele der Sehenswürdigkeiten, die wir für Sie ausgesucht haben. Für die ermäßigten Preise sehen Sie bitte am Ende des Textes jeder Stationen in der App falls verfügbar ein Link enthalten ist. Wenn Sie an einer solchen teilnehmen möchten, denken Sie daran, sich im Voraus auf der Website der Sehenswürdigkeiten nach Führungen in der gewünschter Sprache zu erkundigen.

Natürlich liegt es ganz an Ihnen, diese oder jene Station zu überspringen, wenn Sie der Meinung sind, keine Zeit oder auch keine Lust dafür zu haben. Wie bereits gesagt, Sie der Boss und bestimmen Dauer und Tempo selbst!

Unsere Offline-Landkarte wird Ihnen immer zeigen, wo Sie sich gerade befinden!

Audiotour-Route und Kurzinfo der Berlin Tour:

  1. East Side Gallery - Längster zusammenhängender Abschnitt der Berliner Mauer, der noch existiert
    Mit 1.316 Metern ist die „East Side Gallery“ in Friedrichshain der längste zusammenhängende Mauerabschnitt, der nicht abgerissen wurde. Bewundern Sie das mit zahlreichen Kunstwerken verzierte Mauersegment, das nicht grundlos als längste Open-Air-Galerie der Welt bezeichnet wird.  118 Künstler aus 21 Ländern bemalten und besprühten diesen Abschnitt in den Monaten nach dem Mauerfall mit 106 Werken und machten aus dem Symbol der Teilung einen Ort der Kunst. Die Open-Air-Galerie eröffnete am 28. September 1990 und wurde ein Jahr später unter Denkmalschutz gestellt.
  2. The Wall Museum + Geschichte der Berliner Mauer - Museum im ehemaligen Wachturm Mühlenspeicher mit multimedialer Ausstellung zur Geschichte der Berliner Mauer
    Das zum 25. Jahrestag des Mauerfalls eröffnete Museum befindet sich im ehemaligen „Wachturm Mühlenspeicher“, neben der einstigen Mauer und der heutigen Kunstmeile „East Side Gallery“. Das Museum im früheren Todesstreifen spannt einen audiovisuellen Bogen von der Teilung Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Bau der Berliner Mauer bis zu den denkwürdigen Ereignissen, die den Mauerfall schließlich mit sich brachten...
    • Info Audio: Die Berliner Mauer
      Die Berliner Mauer wurde seitens der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) am 13. August 1961 errichtet und riegelte für mehr als 28 Jahre Ost-Berlin und auch das Berliner Umland, das im DDR- Bezirk Potsdam lag, von den Westsektoren der Stadt hermetisch ab..... Die Berliner Mauer wurde am Abend des 9. November 1989, im Zuge der zunehmenden Demonstrationen der mehr Freiheit fordernden DDR-Bevölkerung, geöffnet. Der Mauerfall führte innerhalb eines Jahres nacheinander zum Zusammenbruch der SED-Diktatur, dann zur Auflösung der DDR und schließlich zur Einheit Deutschlands.
  3. DDR Museum - Eines der meistbesuchten Museen Berlins mit interaktiver Ausstellung zum Leben in der DDR
    Sie begeben sich nun auf eine Zeitreise in die ehemalige DDR! Im DDR Museum erfahren Sie alles über das Leben in der Deutschen Demokratischen Republik. Sie sind eingeladen Ihr Wissen unterhaltsam zu erweitern und Geschichte hautnah zu erleben. Dabei warten authentische Originale und weltweit einzigartige interaktive Installationen darauf, angefasst und ausprobiert zu werden.
  4. Tränenpalast - Einstige Abfertigungshalle für die Ausreise aus der DDR nach West-Berlin
    Die 1962 errichtete Abfertigungshalle, die die ganz persönlichen Geschichten der Berliner verwahrt, diente der Ausreise aus Ost- nach West-Berlin. Das bedeutete Abschied von Freunden und Familie, dabei flossen viele Tränen. Der Ort schmerzvoller Trennungen wurde im Volksmund schon sehr bald „Tränenpalast“ getauft. Betrachten Sie auch die architektonischen Elemente des Gebäudes aus Glas und Stahl, das die Architektur der damaligen Zeit widerspiegelt. Nur Fahrgäste, die mit S- Bahn, U- Bahn oder Fernbahn nach West-Berlin reisten, hatten hier Zugang. Volkspolizisten kontrollierten Pass und Visum, der Zoll durchsuchte die Koffer...
  5. Checkpoint Charlie - Berühmtester Grenzübergang des geteilten Berlins sowie Schauplatz des Kalten Krieges & spektakulärer Fluchtversuche
    Das ist eine überaus geschichtsträchtige Straße. An dieser Straßenkreuzung befand sich bis 1990 der Grenzübergang Checkpoint Charlie. Der militärische Kontrollpunkt ist wohl der bekannteste Grenzübergang an der Berliner Mauer und das nicht nur, weil er Schauplatz diverser Spionage-Thriller wie „James Bond - Octopussy“ und „Der Spion, der aus der Kälte kam“ war.
    Weltbekannt wurde Checkpoint Charlie am 27. Oktober 1961, als nach dem Bau der Mauer hier amerikanische und sowjetische Panzer Stellung bezogen und sich mit scharfer Munition gegenüberstanden...
  6. Mauermuseum / Haus am Checkpoint Charlie - Museum zur Geschichte der Berliner Mauer & der deutschen Teilung mit Fluchtobjekten  von DDR-Bürgern
    Direkt vor der Tür der einstigen Grenzanlage entdecken Sie das Mauermuseum. Hier können Sie sich näher mit den unzähligen Fluchtversuchen aus der DDR und dem herrschenden Unrecht während der Zeit des SED-Regimes beschäftigen. Rainer Hildebrandt, einstiger Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, eröffnete 1963 das Mauermuseum am Checkpoint Charlie, dem wohl berühmtesten Kontrollposten der Westalliierten im geteilten Berlin, mit dem Ziel, Fluchtpläne sowohl zu dokumentieren als auch zu unterstützen. Das war nur zwei Jahre nach dem Bau der Berliner Mauer...
  7. Die Mauer – Yadegar Asisi Panorama Berlin - Monumentales 360-Grad Rundbild der Berliner Mauer mit Blick von Kreuzberg aus nach Mitte in den 1980er Jahren
    Wenn Sie sich gefragt haben, wie das geteilte Berlin in den 80er Jahren aussah, dann finden Sie hier die Antwort auf Ihre Frage und werden mit einer kleinen Zeitreise belohnt.
    Das Asisi Panorama ist ein monumentales 360-Grad Rundbild von Yadegar Asisi. Es zeigt auf 900 Quadratmetern die Berliner Mauer im Maßstab 1:1. Nutzen Sie die Gelegenheit, an einem fiktiven Herbsttag in den 1980er Jahren von Westberlin nach Ostberlin zu blicken. Steigen Sie dazu auf die vier Meter hohe Plattform, die sich in der Mitte der riesigen Rotunde befindet und betrachten Sie das 60 m lange und 15 m hohe Rundbild...
  8. Niederkirchnerstraße - Original-Überbleibsel der Berliner Mauer
    Betrachten Sie das etwa 200 m lange Mauersegment entlang der Niederkirchnerstraße zwischen Wilhelmstraße und Dessauer Straße, das zu den letzten verbliebenen Originalstücken der Berliner Mauer mitten im Zentrum der Spreestadt gehört. Von 1961 bis 1989 verlief die Berliner Mauer durch die Niederkirchnerstraße und führte weiter in Richtung Checkpoint Charlie. Wenn Sie genau hinsehen, entdecken Sie, dass das Mauersegment deutliche Schäden erlitten hat...
  9. DDR-Wachturm in der Erna-Berger-Straße - Ausblick vom letzten erhalten gebliebenen DDR-Wachturm seiner Art
    Bestaunen Sie nun ein besonderes Relikt aus der DDR-Ära. Vor sich entdecken Sie einen Rundblickbeobachtungsturm vom Typ BT 6 mit Schießscharten, deren Schussfeld bis zum Tiergarten und Brandenburger Tor reichte. Insgesamt gab es während der Teilung Berlins über 200 solcher Wachtürme. Dieser wurde 1971 errichtet. Der Wachturm diente nicht nur zur Kontrolle des Grenzstreifens, sondern auch zur Überwachung des unübersichtlichen Geländes im Umkreis des „Hauses der Ministerien“ und der „Akademie der Wissenschaften der DDR“, dem heutigen Berliner Abgeordnetenhaus...
  10. Mauerreste am Potsdamer Platz/Leipziger Platz - Originalsegmente der Berliner Mauer mitten im belebten Ausgehviertel mit typischem Berliner Flair
    Nach der Besetzung der Stadt durch die Alliierten trafen sich am Potsdamer Platz die Demarkationslinien zwischen dem sowjetischen, dem britischen und dem amerikanischen Sektor. Später teilte die Berliner Mauer dieses „Dreiländereck“, das mehr als 40 Jahre in einen „Dornröschenschlaf“ fiel.  Die letzten Mauerreste am Potsdamer Platz in der Stresemannstraße wurden schließlich 2008 abgerissen. Die Segmente, die Sie nun vor sich sehen können, wurden nachträglich wieder aufgestellt...
  11. Deutsches Spionagemuseum - Museum mitten im einstigen Todesstreifen, das einen interaktiven Einblick in die Welt der Spionage in Berlin bietet!
    KGB, Stasi, CIA, MI6 und MAD – Willkommen in der Welt der Geheimdienste aus Ost und West. Im Deutschen Spionagemuseum entdecken Sie die Spuren der internationalen Spione, deren Tätigkeiten vom Agentenaustausch an der Glienicker Brücke bis zum „Anzapfen“ der feindlichen Kommunikation in der Abhöranlage auf dem Teufelsberg reichten. Die Stadt Berlin stand schon immer im Mittelpunkt des nachrichtendienstlichen bzw. geheimdienstlichen Interesses. Im „Kalten Krieg“ aber war Berlin die „Hauptstadt der Spione“.
  12. Brandenburger Tor - Historisches Wahrzeichen der Einheit
    “Mr. Gorbachev, open this gate! Mr. Gorbachev, tear down this wall!” („Herr Gorbatschow, öffnen Sie dieses Tor! Herr Gorbatschow, reißen Sie diese Mauer ein!“). So fasste der US-amerikanische Präsident Ronald Reagan in seiner berühmten Ansprache am 12. Juni 1987 vor dem Brandenburger Tor das in Worte, was sich nicht nur das geteilte Berlin, sondern ganz Deutschland sehnlichst wünschte. Sie stehen nun vor dem imposanten Brandenburger Tor, das einst Sinnbild für die Trennung Berlins in Ost und West war....
  13. Gedenkstätte Günter Liftin - Einstiger Wachturm & Gedenkstätte zu Ehren an Günter Liftin, eines der ersten Todesopfer an der Mauer
    Die Gedenkstätte Günter Liftin am Kieler Eck wurde zum Gedenken an Günter Liftin, eines der ersten Todesopfer an der Mauer, errichtet. Es ist darüber hinaus allen anderen Opfern des DDR-Regimes gewidmet. An der Kieler Straße entdecken Sie einen quadratischen Wachturm. Entlang der Berliner Mauer standen einst 280 Wachtürme, 32 davon waren Führungsstellen...
  14. Gedenkstätte Berliner Mauer, Dokumentations- und Besucherzentrum / Bernauer Straße - Ehemaliger Grenzstreifen. Heute: Zentraler Erinnerungsort an die Teilung Deutschlands mit Originalstück der Berliner Mauer
    Während der Zeit der innerdeutschen Teilung verlief entlang der Bernauer Straße die Berliner Mauer. Sie trennte die Stadtbezirke „Mitte“ im Osten und „Wedding“ im Westen. Der einstige Grenzstreifen war im Laufe der Zeit Schauplatz zahlreicher Fluchtversuche und dramatischer Ereignisse. Bis zum Fall der Mauer im Jahr 1989 wurden hier viele - zum Teil erfolgreich genutzte - Fluchttunnel gegraben. Heute ist der historische Ort in der Bernauer Straße der zentrale Erinnerungsort an die deutsche Teilung und an die Todesopfer an der Mauer. Die Gedenkstätte Berliner Mauer ist in vier Themenbereiche eingeteilt und erstreckt sich auf einer Länge von 1,4 km auf 4,4 Hektar...
  15. Mauerpark - Öffentlicher Park auf dem einstigen Todesstreifen mit Reste der Hinterlandsicherungsmauer. Heute bekannt für seinen großen Flohmarkt und der Freiluft-Karaoke
    Der Mauerpark entstand auf dem Areal des einstigen Todesstreifens, der als seinerzeit unpassierbarer Ort ein Symbol der Trennung und Unterdrückung war. Inzwischen hat sich der Park zu einem multikulturellen Ort der Begegnung entwickelt, der nicht zuletzt aufgrund seiner einzigartigen Atmosphäre massenhaft Einheimische sowie Touristen aus aller Welt anzieht. 
    Besonders sonntags kann man hier Berliner Lebensgefühl und das unverwechselbare Flair des Mauerparks schnuppern.  Vor allem die Grünfläche lockt dann die Besucherströme an. Nachmittags treffen sich beispielsweise Besucherinnen und Besucher des Mauerparks dort zum ungezwungenen und für alle Interessenten offenen Open-Air-Karaoke. Zudem können Sie auch auf dem Flohmarkt, der hier jeden Sonntag neben dem Mauerpark aufgebaut wird, nach Schätzen und Schnäppchen Ausschau halten.

Bounus-Audio zur Berlin Tour:

  • Gedenkstätte Berlin- Hohenschönhausen - Ehemaliges Stasi-Gefängnis. Heute Gedenkstätte mit Dauerausstellungzur Geschichte des Ortes
    Wenn Sie sich für die politische Verfolgung in der DDR interessieren, empfehlen wir Ihnen einen Besuch in der einstigen Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit im Nordosten Berlins. 
    Oppositionelle, Fluchthelfer und politische Gefangene saßen zu Zeiten der DDR im ehemaligen Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen ein. Heute erinnert die Gedenkstätte an die Geschichte der Gebäude, die größtenteils gut erhalten geblieben sind und einen authentischen Eindruck von den Haftbedingungen zwischen 1946 und 1990 vermitteln.
  • Extratipp für Radfahrer: Berliner Mauerweg - Weg, der den Verlauf der ehemaligen DDR-Grenzanlagen zu West-Berlin kennzeichnet
    Sie haben Zeit mit nach Berlin gebracht und fahren gerne mit dem Rad oder wandern lieber? Dann sollte der Berliner Mauerweg, der sich rund um die ehemaligen Westsektoren der deutschen Hauptstadt schlängelt, genau das Richtige für Sie sein.
    Die 160 km lange Strecke führt überwiegend auf dem ehemaligen Kolonnenweg, auf dem die DDR-Grenzschutzsoldaten seinerzeit patrouillierten und auf dem asphaltierten Zollweg, den Polizeibeamte der BRD und alliierte Soldaten benutzten, entlang. Der Berliner Mauerweg ist gut ausgeschildert, Übersichtspläne entlang der Strecke helfen bei der Orientierung. Für eine leichtere Planung Ihrer Radtour oder Wanderung ist er in 14 Etappen aufgeteilt. Sie sind zwischen sieben und 21 Kilometer lang. Beliebter Startpunkt ist der S-Bahnhof „Brandenburger Tor“.
  • Aufbau der Grenzanlage
    Bei der Berliner Mauer handelt es sich nicht, wie es der Name eigentlich vermuten lässt, um eine einzelne Mauer. Vielmehr ist die Mauer nur der Teil einer enorm befestigten Grenzanlage, der vom ehemaligen West-Berlin aus sichtbar war. Vor dieser Mauer verlief die Demarkationslinie zwischen den Besatzungszonen West- und Ost-Berlin. 
    Die Grenzanlage selbst lag auf dem Territorium Ost-Berlins bzw. der DDR. Vom Ostteil der Stadt aus betrachtet, sie können hier alle details über den Aufbau der Grenzanlage erfahren...

Die Berlin Tour Audioguide-App enthält außerdem:

  • Offline-Stadtplan auf Ihrem Smartphone für die Berlin Tour!
  • Sortieren Sie die Karte nach Interesse:
    Top Highlights, Museen, Schlechtwetter Aktivitäten, Romantische Orte, Hits für Kids, Kathedralen, Parks, Straßen und Alleen
  • Kaufen Sie vergünstigten Schnelleinlass Tickets bequem über die App, kein Anstehen an den langen Warteschlangen der Museen
  • Zusätzlich kostenlose Stadtpläne und Tipps für viele Orte in Europa und der Welt
  • Zusätzlich viele Vorteile & Rabatte für Ihre Audiotour
  • GPS gestützte Audio-Tour App, damit Sie immer wissen wo sich sich gerade befinden!

Achtung: Falls Sie keinen Speicherplatz auf Ihrem Smartphone haben können Sie die Audio-Tour auch in Ihrem Internetbrowser mit dem gleichen vorzügen Nutzen!

Anleitung
Ihre Vorteile
  • Individuell erleben
  • Von Reiseführern für Sie erstellt
  • Top Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Tickets ohne Anstehen zu Sonderpreisen
  • Zeitlich flexibel entdecken
  • Offline GPS MAP Funktion
  • Geld-zurück-Garantie wenn nicht zufrieden
  • Benutzerfreundlich
  • Stadtpläne und Tipps
X

Wie funktioniert YourMobileGuide?


1) Wählen Sie Ihren Audio Guide
2) Erhalten Sie Ihren Zugangscode per E-Mail
3) Starten Sie Ihre Audio Tour mit der App oder im Internetbrowser
 

 

 

Bitte Personenanzahl wählen
Person
x Person: € (€ 4.00 Person)
Gesamtpreis: €
0.00

Ihre Bewertung

Bitte hinterlasse eine Bewertung, um uns dein Feedback zu geben und um deine Erfahrungen mit anderen zu teilen.

Durch Klicken auf Senden genehmige ich die Weitergabe meines Namens und meiner Bewertung im Internet.
X
X
Möchten Sie Ihre Tour veröffentlichen?